WOFÜR steht die KOMBI?

Familien- und Kinderfreundliche Kommunalpolitik

Für die Vereinbarkeit von Mutter und Beruf sind ganztägige Kinderbetreuungsangebote Voraussetzung. Hier wollen wir die Einrichtung von mehr Kinderkrippen, flexiblere Öffnungszeiten von Kindergärten, mehr Hortplätze und die Unterstützung von Fördervereinen für die außerschulische Betreuung fordern. Gemeinsam mit Eltern, Erziehern und Fördervereinen werden wir Ihre Vorstellungen mit unseren KOMBInieren.

Jugendgerechte Politik

Neben der ausgezeichneten Jugendarbeit in den Vereinen und den städtischen Jugendclubs wollen wir eine jugendfreundliche Stadt gestalten. Hierzu werden wir gemeinsam mit der Jugend, ihre Vorstellungen und Interessen mit unserer Politik KOMBInieren.

Förderung der Eigenkreativität älterer Menschen

Die KOMBI setzt sich dafür ein, daß die Rahmenbedingungen für ältere Menschen für ein eigenverantwortliches Leben verbessert werden. Wir wollen eine angemessene Mitwirkung der Senioren im kommunalpolitischen Geschehen verwirklichen. Die Seniorenkreise in der Stadt wollen wir stärker unterstützen und Ihre Interessen mit dem politisch Machbaren KOMBInieren.

Unsere Vereine unterstützen

Vereine leisten einen unschätzbaren Beitrag zum örtlichen Brauchtum, im Sport und in der Kultur. Die Jugendarbeit in den Vereinen ist unverzichtbar. Gleiches gilt für die gesellschaftliche und soziale Arbeit der Kirchen, des Roten Kreuzes, der Feuerwehren, der DLRG, sowie dem THW. Diese Vielfalt der Vereinsarbeit zu erhalten und zu fördern, wird ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein. Wir wollen ständig das Gespräch mit Vorständen und Mitgliedern suchen, um deren Wissen mit unseren Ideen KOMBInieren zu können.

Eine lebenswerte Umwelt

Ziel unserer Umweltpolitik ist es, natürliche Lebensgrundlagen für unsere Nachkommen zu erhalten.
Die Mitwirkung von Vereinen, Verbänden und der Landwirtschaft ist bei der Umweltpolitik für die KOMBI unverzichtbar. Die dort vorhandene Sachkenntnis und der persönliche Einsatz der Mitglieder müssen zur Lösung von Umweltschutzaufgaben KOMBIniert werden.

Wohnen und Stadtentwicklung

Bürgerorientierte Stadtentwicklung bedeutet für die KOMBI, Vorhandenes und Bewährtes in ein sinnvolles Gesamtkonzept mit notwendigen Neuentwicklungen zu integrieren. Unser Ziel ist es, die Lebensqualität für die Menschen in ganz Groß-Gerau zu verbessern. Wir wollen eine lebenswerte und saubere Stadt. Beim Wohnungsbau dürfen Um- und Ausbauten in bebauten Lagen nicht durch formalbürokratische Vorschriften gehemmt werden. Bei den aufzustellenden, neuen Bebauungsplänen werden wir darauf achten, daß die Interessen Bauherren mit den Anforderungen der Allgemeinheit an ein freundliches Lebensumfeld KOMBIniert werden.

Gute Rahmenbedingungen für das Gewerbe

Wirtschaftliche Aufwärtsentwicklung und wohnungsnahe Arbeitsplätze sind uns wichtig. Unsere Bürger sind auf Arbeitsplätze angewiesen und die Stadt auf Gewerbesteuer-Einnahmen. Wir werden uns die Erfahrung und das Wissen der Unternehmer zunutze machen, um es mit den Vorstellungen der Politik zu einem zeitgemäßen Stadt-Marketing zu KOMBInieren. Wir werden alles daran setzen, das geplante Gewerbegebiet an der B42 in Richtung Büttelborn schnellstens zu verwirklichen. Das Gewerbegebiet im Norden (Münchner Straße) hat äußerste Priorität, um endlich für die Nordsiedlung eine ausreichende Versorgung mit Lebensmitteln und den Dingen des täglichen Bedarfs sicher zu stellen. Die KOMBI will, daß endlich das Gewerbe vor Ort bei Auftragsvergaben der Stadt berücksichtigt wird.

Sinnvolle Verkehrsgestaltung

Wir wollen endlich eine sachorientierte und pragmatische Verkehrspolitik. Wir fordern die schon längst fällige Erstellung eines Verkehrsrahmenplanes in dem der ruhende und fließende Verkehr sinnvoll KOMBIniert wird. Kostenlose Kurzzeit-Parkmöglichkeiten in der Innenstadt müssen sofort bereitgestellt werden. Die Umgehung Dornheims muß ohne Verzögerungstaktiken realisiert werden.
Statt Brückenschließung benötigt Berkach zur Entlastung endlich eine Umgehung. Wir sind gegen ideologisch motivierte Schikanen und Blockaden der auf das Auto angewiesenen Menschen.